Logo des Ingenieurbüro Reinhard Beck GmbH & Co. KG
Aktuelles aus dem Büro
Aktuelles
Infos




Leitfaden Starkregen

Zum Thema "Starkregen – Objektschutz und bauliche Vorsorge" hat das IBBeck im Auftrag des BBSR (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung) einen Leitfaden erstellt.

Durch das vermehrte Auftreten rücken Naturgefahren wie Starkregen immer mehr in das Bewusstsein der Bevölkerung. Durch die dabei entstehenden Überschwemmungen steigt die Gefahr für Mensch und Vermögen. Vergangene Ereignisse zeigen: Es kann jeden treffen. Umso wichtiger ist die eigene Vorsorge. Sich bewusst mit dem Risiko zu beschäftigen, ist der erste Schritt.

Ein ausreichendes Grundwissen zum Thema ist zur eigenen Einschätzung, aber auch zur Bewertung seiner Rechte und Pflichten und zur Kommunikation mit den Kommunen, unabdingbar. Die wichtigsten Begrifflichkeiten und Definitionen wie

  • Starkregen, Hochwasser, Sturzflut und Überflutung
  • Eintrittswahrscheinlichkeit und der Starkregenindex
  • Gefahr, Risiko, Vulnerabilität und Resilienz

werden daher in den Broschüren ausführlich erläutert. Die Zuständigkeiten der Kommune und des Privaten zur Überflutungsschutzvorsorge werden darin anschaulich verdeutlicht und die jeweiligen Pflichten herausgearbeitet. Klar ist, jeder ist verpflichtet sich im angemessenen Aufwand selbst zu schützen (allg. Sorgfaltspflicht). Für das Wasser, was auf der eigenen Liegenschaft anfällt, ist der Besitzer selbst verantwortlich.

Das Eindringen von Wasser ins Gebäude ist bei ungeschützten Gebäuden über viele Wege möglich (Abbildung 2). Nicht nur Überflutungen durch Öffnungen wie Fenster und Türen, sondern auch durch Rückstau und mangelhaft abgedichtete Wände sind möglich. Steht das Wasser bereits im oder am Gebäude haben die verwendeten Baustoffe einen erheblichen Einfluss auf das Ausmaß des Schadens. Zum Thema wurde eine umfassende Tabelle erstellt, die alle gängigen Baustoffe auf Ihre Überflutungsbeständigkeit hin beurteilt.

Basierend auf dem Wissen der Eindringwege des Wassers bei Starkregen wird der Leser in die Lage versetzt, eine erste Gefährdungseinschätzung seiner Liegenschaft durchzuführen. Hierzu wird eine umfangreiche Checkliste zur Verfügung gestellt, anhand der mit einfachen Fragen das eigene Grundstück/Haus bewertet werden kann (Abbildung 3). 

Mit dem Wissen zur eigenen Gefährdung lassen sich Schutzmaßnahmen gezielt und effektiv planen. Je früher in der Bau- und Planungsphase der Überflutungsschutz aufgenommen wird, desto einfacher und günstiger lassen sich Maßnahmen umsetzen. Doch auch im Bestand gibt es zahlreiche Möglichkeiten das Gebäude vor der Überflutung zu schützen und/oder möglichen Schaden gering zu halten. Für die verschiedenen Lastfälle

  • abfließendes Oberflächenwasser
  • Bodenfeuchte, Grundwasser und Sickerwasser
  • drückendes Sickerwasser und Grundwasser
  • und Rückstau aus dem Kanalnetz

werden verschiedenste Möglichkeiten, differenziert zwischen Neubau und Bestand, vorgestellt. Neben den direkten Objektschutzmaßnahmen werden zusätzlich Maßnahmen beschrieben, die den Abfluss auf der Liegenschaft insgesamt verringern können. Um sich gezielt zwischen verschiedenen Maßnahmen entscheiden zu können und die effizienteste Lösung für sein Gebäude zu wählen, werden die Grundlagen einer Kosten-Nutzen sowie einer Kosten-Wirksamkeitsanalyse vorgestellt. Festgehalten ist an dieser Stelle, dass häufig bereits Maßnahmen mit geringem Aufwand große Wirkung erzielen.

Unabhängig von den baulichen Maßnahmen ist die Verhaltensvorsorge nicht zu vernachlässigen. Durch das richtige Verhalten lassen sich nicht nur materielle, sondern wichtiger auch Personenschäden eingrenzen. Hierzu wurden Verhaltensregeln vor, während und nach dem Ereignis zusammengestellt.

Für weitergehende Informationen ist die ausführliche Broschüre zum Thema auf der BBSR Seite als Download zu finden.
Hier geht es zum Leitfaden: https://www.bbsr.bund.de/


Trennlinie-blau-2015
Logo
Ingenieurbüro Reinhard Beck GmbH & Co. KG
Kocherstr. 27 
D-42369 Wuppertal 
Tel.: +49 (202) 24678-0 
Fax : +49 (202) 24678-44 

E-Mail:  info@ibbeck.de
Internet: www.ibbeck.de 
  
Wir sind Mitglied:
Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V
Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen
Landesverband BWK-NRW e.V.