Logo des Ingenieurbüro Reinhard Beck GmbH & Co. KG
Reinhard Beck Geschäftsführer Ingenieurbüro Reinhard Beck GmbH & Co. KG

Wasser mit Plan

Das Ingenieurbüro Reinhard Beck steht für maßgeschneiderte Lösungen auf höchstem Niveau.

Unsere Leistungen reichen von der Bedarfsplanung im Wasserbau über individuelle Studien und Kanalplanungen bis hin zu Gewässerausbaumaßnahmen und Baubegleitungen. Eines unserer Kernthemen ist die Gefahren- und Risikoanalyse mit Blick auf urbane Sturzfluten.
 

Mehr als 30 Mitarbeiter bearbeiten Projekte im In- und Ausland. Unsere zielgerichtete und effektive Kommunikation garantiert eine schnelle und professionelle Umsetzung. Wir schaffen den Spagat zwischen wasserrechtlichen Anforderungen und kreativen Lösungen, ohne den ökologischen Anspruch aufzugeben.

NEWS:

Vortrag bei den Göttinger Abwassertagen 2018


Der Klimawandel und die Klimafolgenanpassungen stehen nach den letzten Starkregenereignissen 2016 und 2017 nicht nur in der Bevölkerung sondern auch in vielen Kommunen und Unternehmen im Fokus. Dazu hat IBBeck-Geschäftsführer Reinhard Beck nun bei den Göttinger Abwassertagen 2018 einen Vortrag gehalten. Sein Thema: "Modelle, Möglichkeiten und Grenzen: Starkregen-Vorsorge im Dialog."


Den Vortrag können Sie hier herunterladen.



"Spannende, vielseitige Projekte"


Kürsat Altun ist beim Ingenieurbüro Beck für die Ausführungsplanung und die Bauüberwachung zuständig. Im Interview erzählt er, wie sein erster Eindruck von der neuen Stelle ist.


Wie alt bist du und wo wohnst du? 
Ich bin 37 Jahre alt und wohne in Wuppertal.


Wie ist dein Bezug zu Wuppertal? 
Nach meinem Bachelorabschluss in der Türkei bin ich im März 2003 nach Deutschland gekommen, um an der Uni Wuppertal meinen Master zu machen. Seitdem wohne ich in Wuppertal.


Wie kam es, dass du beim Ingenieurbüro Beck angefangen hast? 
Ich war zwischen 2014 und 2017 bei der Baumaßnahme Abwasserkanal Emscher als Bauüberwacher tätig. Der Bereich hat mir gut gefallen und ich wollte im Bereich Stadtentwässerung weiter arbeiten. Zuvor war ich bei der Planung und Bauüberwachung der Deponie- und Abwasserbehandlungsanlagen beschäftigt. Dann habe ich die Stellenausschreibung gesehen und mich beworben.


Was war für dich der Grund, am Ende zuzusagen? 
Nach meinem Bewerbungsgespräch hat Herr Beck mich durch die Büros geführt und mir die Kolleginnen und Kollegen vorgestellt. Dabei habe ich gesehen, dass die Mitarbeiter hier gerne arbeiten. Nach 4 Monaten im IBBeck kann ich meinen ersten Eindruck bestätigen.


Wie hast du die erste Zeit im Ingenieurbüro Beck erlebt? 
Neue Stelle, neue Kollegen und Kolleginnen, dank familiärer Atmosphäre war das Einleben kein Problem. Man wird unterstützt und  die interne Kommunikation funktioniert sehr gut. Ich habe mich in Projekte, die ich später übernehmen sollte, und in die Projektunterlagen eingelesen. Jedes Projekt wurde mir nochmal vorgestellt. Einige Projekte habe ich bereits abgeschlossen.


Wie ist der Umgang mit den Kollegen? 
Sie sind nett und bieten gerne ihre Hilfe an. Sie haben mich herzlich aufgenommen. Man fühlt sich hier geschätzt.


Was gehört alles zu deinen Aufgaben? 
Meine Aufgabe ist hauptsächlich die Bearbeitung der LPH 5-9 gemäß HOAI


- Ausführungsplanung, LPH 5 
- Vorbereitung der Vergabe, LPH 6 
- Mitwirkung bei der Vergabe, LPH 7 
- Objektüberwachung (Bauüberwachung), LPH 8 
- Objektbetreuung und Dokumentation, LPH 9


für unsere Baumaßnahmen von der Stadtentwässerung wie z. B. Kanalbau (offene Bauweise und geschlossene Bauweise -Rohrvortrieb-, Sonderbauwerke)


Auf welche Herausforderungen freust du dich besonders? 
Dass ich im Umgang mit schwierigen Projektbeteiligten am Ende dennoch einen versöhnlichen Abschluss finde und auf spannende und vielseitige Projekte.


Wenn du nicht arbeitest: Wie verbringst du deine Freizeit? 
Ich verbringe viel Zeit mit meiner Familie, am liebsten spiele ich mit meinem dreijährigen Sohn. Ich lese viel und schaue gerne Filme.



Broschüre: Rechtliche und wirtschaftliche Analyse der Abwasserableitung


Laut den aktuellen Klimaprojektionen werden Starkregenereignisse in der Zukunft vermehrt auftreten, aber auch in der Vergangenheit führten schon zahlreiche starke Niederschlagsereignisse zu Überflutungen. Schon heute wird die Straße in urbanen Räumen (Gemeindestraßen) "ungeplant" zur Ableitung von Abflüssen nach seltenen und extremen Niederschlagsereignissen genutzt, weil das Wasser entweder nicht zu den Sinkkästen gelangt, oder die Kanalisation bereits ausgelastet ist.


Daher liegt die Idee nahe, die Straße als primären Abflussweg zu nutzen, um Starkregen auf weniger empfindliche Flächen oder direkt in die Vorflut zu führen. Es sollen dabei planerische Abflusswege vorgegeben und ein willkürliches (oder wildes) Ableiten des Wassers verhindert werden, so dass ein Freihalten von sensiblen Bereichen besser erfolgen kann.


Gefördert vom Landesumweltamt und im Auftrag der Technischen Betriebe Solingen hat das Ingenieurbüro Reinhard Beck die Wirtschaftlichkeitsanalyse für die Broschüre "Ableitung von extremen Niederschlagsereignissen im urbanen Raum: Rechtliche und wirtschaftliche Grundsatzanalyse der Abwasserableitung im urbanen Straßenraum (RA-AUS)" erarbeitet. Das Gesamtergebnis des Forschungsprojektes zeigt, dass eine Anpassung des Straßenquerschnitts zur schadlosen Ableitung von Starkregen in den meisten Fällen nicht nur wirtschaftlicher ist, sondern auch rechtlich umsetzbar und durch Abwassergebühren finanzierbar.


Der ausführliche Bericht wird Ende des Jahres veröffentlicht.



Logo
Ingenieurbüro Reinhard Beck GmbH & Co. KG
Kocherstr. 27 
D-42369 Wuppertal 
Tel.: +49 (202) 24678-0 
Fax : +49 (202) 24678-44 

E-Mail:  info@ibbeck.de
Internet: www.ibbeck.de 
  
Wir sind Mitglied:
Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V
Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen
Landesverband BWK-NRW e.V.